Pfingsnovene

Pfingstnovene

Das Wort “Novene” kommt vom lateinischen “novem” (= neun). Eine Novene ist eine neuntägige Andacht. Der Anlass für eine Novene kann verschieden sein: als innere Vorbereitung auf ein kirchliches oder persönliches Fest, als Dank für erhaltene Hilfe, als intensives Bittgebet in persönlicher oder allgemeiner Not.

Das Modell einer Novene finden wir in der Urgemeinde von Jerusalem. Der heilige Lukas erzählt, dass sich die Apostel und die Gottesmutter nach der Himmelfahrt Jesu in den Abendmahlsaal zurückgezogen und sich neun Tage auf das Kommen des Heiligen Geistes vorbereitet haben.Sie verharrten einmütig im Gebet“, heißt es in der Apostelgeschichte (1, 14). Dieses “einmütig im Gebet” (brüderlich und schwesterlich, vereint, einträchtig bzw. wer allein betet: mit festem Geist), ist die wichtigste Haltung bei der Novene, gleichgültig, ob jemand geformte Gebete, Betrachtungen und Fürbitten spricht; unabhängig davon, ob jemand direkt zu Gott betet oder auf die Fürbitte eines bestimmten Heiligen vertraut.

Liebe Schwestern und Brüder in St. Marien, herzlich möchte ich Sie einladen, sich durch Ihr persönliches Gebet in die Pfingstnovene „einzuklinken“. Im gemeinsamen Gebet für die Entwicklung und Zukunft unserer Pfarrei wollen wir den Beistand und die Gaben des Heiligen Geistes für alle Mitglieder unserer Pfarrei erbitten. In den Hl. Messen beten wir dazu von Freitag nach Himmelfahrt (27.05.) bis Pfingsten täglich in den Kirchen. Jede und jeder kann sich auch zuhause im Gebet, siehe unten oder Gotteslob Nr. 675,5 mit der Gottesdienstgemeinde verbinden und so unsere Gemeinschaft verstärken.   Im Gebet an Ihrer Seite

Ihr Pastor Msgr. Dr. Költgen

Gebet um Erfüllung mit dem Heiligen Geist